Bookmark and Share

   

 

Taizégebet

 

Das Taizégebet in unserer Kirche in Rudersdorf findet jeden zweiten Monat freitags um 19.00 Uhr statt und dauert ca. eine Stunde.

Den nächsten Termin finden Sie hier.

 

Taizé-Gebet - was ist das?

Ganz kurz: singend beten. Es ist das Gebet, das dreimal am Tag in Taizé von den Brüdern der Communauté de Taizé allein oder gemeinsam mit ihren Besuchern gebetet wird. Diese etwa 1-stündigen Gebete bestehen aus gemeinsamen Gesängen (viele), Bibel-Texten (wenige), gesprochenen Gebeten und Stille (ca. 10 Minuten, etwa zur Mitte der Gebetszeit).

                   

 (Foto: Taizé-Gebet in der Ev. Kirche Rudersdorf)

                     

Der Gebets-Raum wird mit gelben, orangen und roten Tüchern geschmückt. Ebenso werden Gläser in diesen Farben mit Kerzen aufgestellt. Dies soll eine warme, einladende, gesammelte Atmosphäre schaffen.

 

Weil im Gebet Christus das Gegenüber ist, ist es wichtig, dass alle in dieselbe Richtung schauen.

 

Beim Hereinkommen werden Liederbücher und Ablaufzettel verteilt. So bedarf es während des Gebets keiner weiteren Erklärungen, die die gesammelte Atmosphäre beeinträchtigen. Psalm, Lesung, Gebet wird aus der Bank heraus gelesen. Die Gesänge werden mit Gitarre und Flöten begleitet. Vorher und nachher läuft leise instrumentale Taizé-Musik von CD.

 

Näheres zu den einzelnen Teilen:

 

Die Gesänge

sind kurz, mit einfachen Texten. Sie werden längere Zeit wiederholt gesungen. So entsteht ein meditativer Charakter. Die wenigen Worte enthalten eine Grundwahrheit, die einen im Nu ergreift und langsam ganz durchdringt.

 

In den Psalmen

kommt Freude und Traurigkeit, Gottvertrauen, innerer Durst und sogar Angst vor. Die Verse werden von einer oder mehreren Personen gelesen. Zwischen den Versen antworten alle mit einem Halleluja- oder einem anderen Gebetsruf.

 

Schriftlesung

Es wird ein einfacher, nicht zu langer Schrifttext gewählt, den jeder auch ohne Erklärung verstehen kann.

 

Stille

Gemeinschaft mit Gott lässt sich nur sehr begrenzt in durchdachte Worte fassen. Die Stimme Gottes verstummt nie, Gott drängt sich aber auch niemals auf. Oft lässt sich seine Stimme wie in einem Flüstern, einem Stillehauch vernehmen. Es ist schon Gebet, wenn man still in seiner Gegenwart verweilt, um seinen Geist zu empfangen. Durch den Heiligen Geist betet Christus tief im Menschen mehr, als wir es uns vorstellen können. Es geht darum, in der Stille mit kindlichem Vertrauen Christus inwendig beten zu lassen. Und eines Tages entdeckt man, dass die Tiefen des Menschen bewohnt sind.“

 

In den Fürbitten
weitet sich das Gebet auf die ganze Menschheitsfamilie aus: Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen, besonders der Armen und Bedrängten werden Gott anvertraut.
 

Im Vaterunser

werden alle vorausgehenden Fürbitten zusammengefasst.

 

Gebet

Es wird ein kurzes Gebet gesprochen, meistens eins von Frère Roger, dem Gründer von Taizé.

 

 

Ablauf eines Taizé-Gebetes

 

2 – 3 Gesänge zur Einstimmung

Psalm mit „Halleluja-Ruf"

Gesang

Schriftlesung

Gesang

ca. 10 Min. Stille

Fürbitten mit Kyrie-Ruf

Vater unser

Gebet

 

Mehrere Gesänge zum Abschluss

 

 

© Mostar Taize via youtube

 

Der Gebetsort

 

Ev. Kirche in Rudersdorf

 

 

 

 

Veranstalter sind:

der Kath. Pastoralverbund Südliches Siegerland und die Ev.-Ref. Kirchengemeinde Deuz